Archiv für den Monat: März 2015

Cholera

Cholera ist eine schwere durch Bakterien verursachte Infektionskrankheit, die sich bei ungenügender Trinkwassersauberkeit sehr rasant ausbreitet. Infektionen erfolgen indirekt durch Trinkwasser bzw. Nahrungsmittel oder auch direkt durch Kontakt mit Kranken. Bei den Infizierten treten nach einer kurzen Inkubationszeit von wenigen Stunden bis wenigen Tagen Durchfälle, häufig begleitet von Erbrechen auf. Der Wasser- & Elektrolytverlust bewirkt schwere Kreislaufprobleme und führt letztlich zum Koma mit Nierenversagen. Ohne Wasser- und Elektrolytzufuhr per Infusion sterben ca. 70% der Erkrankten. Wenn der Patient überlebt, scheidet er 3-6 Wochen lang Bakterien mit dem Stuhlgang aus. Eine überstandene Cholera schützt nicht vor einer weiteren Cholera-Infektion, Wiedererkrankungen sind möglich.

Die Cholera ist in vielen Ländern Afrikas und Asiens endemisch. In allen Kriegs- und Elendsgebieten breitet sie sich rasch aus. In Deutschland trat Cholera zuletzt am Ende des 19. Jahrhunderts auf. 1870/1871 starben mehr Menschen an der Cholera als im Krieg. Als Folge baute man ein getrenntes Trinkwasser- und Abwasserleitungssystem.

Je nach epidemiologischer Situation besteht für manche Länder eine Impfpflicht vor Einreise. Die WHO empfiehlt jedoch die intramuskuläre Impfung nicht mehr, da sie als veraltet gilt und nur einen teilweisen Schutz bietet. Die Schluckimpfungen sind hingegen wirksamer und verträglicher. Die Impfung schützt individuell Reisende  vor der Cholera-Erkrankung und Tod ersetzt aber nicht notwendige Sauberkeit des Wassers und der Nahrungsmittel.

Impffakten Cholera: (Stand: 2015)

Indikation: Aufenthalte in Infektionsgebieten, speziell unter mangelhaften Hygienebedingungen bei aktuellen Ausbrüchen, z. B. in Flüchtlingslagern oder bei Naturkatastrophen

Krankenkassenfinanzierung: Für Reiseschutzimpfungen besteht kein gesetzlicher Leistungsanspruch, Kassenindividuelle Finanzierung

Anzahl Impfdosen: Ein Totimpfstoff wird oral verabreicht (Schluckimpfung)

0 0

Achtung, Impf-Mobber!

Quelle: CDC/ Judy Schmidt

Was treibt Menschen, die Impfungen für Sünde halten? Die Argumente der Impfgegner sind alle widerlegt, aber das ändert nichts. Jeder Versuch, ihnen mit Argumenten die Ängste zu nehmen, bestärkt sie nur in ihrem Glauben, dass sich die Welt epidemiologisch auf einem gefährlichen Irrweg befindet. Impfen gilt als willkürlicher Eingriff in die Natur und damit grundsätzlich als verdächtig. Außerdem haben die mächtigen Pharmakonzerne ihre Finger im Spiel, und wo die dahinterstecken, muss man ohnehin auf der Hut sein, wie jeder weiß, der sich nur ein bisschen mit der Gesundheitsindustrie auskennt…

Quelle: Spiegel.de

0 0

Gardasil 9 von der EMA zur Zulassung empfohlen

PHIL Image 9410

Quelle: CDC/ Judy Schmidt

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Zulassungsbehörde (EMA) hat in seiner Sitzung vom März 2015 empfohlen, eine neunvalente HPV-Vakzine (Gardasil 9, Sanofi Pasteur MSD) zur aktiven Immunisierung gegen HPV-Erkrankungen zuzulassen. Gardasil 9 soll für die aktive Immunisierung von Personen ab 9 Jahren eingesetzt werden, um sie gegen folgende HPV-Erkrankungen zu schützen: Prämaligne Läsionen und Krebserkrankungen der Zervix, Vulva, Vagina und des Anus verursacht durch die im Impfstoff enthaltenen HPV-Typen.

Quelle: European Medicines Agency

0 0

Nicht-Impfen begünstigt plötzlichen Kindstod

PHIL Image 14027

Quelle: CDC/ Amanda Mills

Einen Zusammenhang zwischen dem plötzlichen Kindstod und dem Impfverhalten haben Wissenschaftler der Berliner Charité festgestellt. Bei der Auswertung langfristiger Erhebungen zur Impfquote in den USA fanden sie heraus, dass die Todesrate im umgekehrten Verhältnis zur Impfabdeckung gegen Diphtherie-Tetanus-Keuchhusten stand. Ihre Erkenntnisse publizierten sie in „BMC Pediatrics“.

Quelle: Biomedcentral

0 0

Ebola-Epidemie: Guinea startet Impfstoff-Test

PHIL Image 18802

Quelle: CDC/ Dr. Heidi Soeters

Der Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika läuft weiter auf Hochtouren. In Guinea, einem der drei betroffenen Länder, haben Experten jetzt eine Testreihe zur klinischen Wirksamkeit eines neuen Impfstoffs gegen Ebola begonnen. VSV-EBOV heißt die Substanz, die von Kanadas Agentur für öffentliche Gesundheit entwickelt wurde. Lässt sich die Ebola-Epidemie mit einem Impfstoff eindämmen? In Guinea hat ein Expertenteam einen Test mit der Vakzine VSV-EBOV begonnen. Etwa 10.000 Menschen sollen geimpft werden.

Quelle: Spiegel.de

0 0

Mythen der Masern-Impfgegner widerlegt

Einige Ungeimpfte sind angeblich gesünder, die Masern eigentlich ungefährlich: Argumente gegen Impfungen sind weitverbreitet. Sind sie auch berechtigt? Auf der einen Seite stehen die Empfehlungen von Bundesbehörden und Ärzteverbänden sowie ein Großteil der Berichterstattung in Medien. Auf der anderen vorwiegend homöopatisch und anthroposophisch ausgerichtete Ärzte sowie diverse impfkritische Internetseiten und Buchautoren. Die einen raten zur Masernimpfung. Die anderen raten davon ab.Was ist dran an den Argumenten der Impfgegner? Im Spiegel Artikel wird mit einigen Mythen aufgeräumt.

0 0

Impfzwang per Gesetz möglich!

Quelle: CDC/ Judy Schmidt

Die Ausmaße der Masern-Epidemie in Berlin besorgen Experten. Seit Oktober 2014 haben sich 850 Menschen in der Hauptstadt angesteckt, ein Kind starb (Stand: 3/2015). Dennoch zögern viele, sich und ihren Nachwuchs gegen das Virus impfen zu lassen. Ärzte warnen. […] Quelle: N-TV

 

0 0

Berliner Kinderärzte dürfen Eltern gegen Masern impfen

PHIL Image 9406

Quelle: CDC/ Judy Schmidt

Die Masernepidemie in Berlin ist nicht unter Kontrolle. Um die Ausbreitung der Krankheit in den Griff zu bekommen, testet man nun ungewöhnliche Wege. Jetzt ist es sogar Kinderärzten erlaubt, Eltern gleich mitzuimpfen. Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) erklärte, in einem Gespräch mit der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin und der Ärztekammer Berlin sei sichergestellt worden, dass das fachübergreifende Impfen von allen beteiligten Seiten mitgetragen werde…

Quelle: Berliner Morgenpost

0 0

Neuer Meilenstein auf dem Weg zur Impfung gegen Krebs bewältigt

PHIL Image 14218

Quelle: CDC/ Doug Jordan, M.A.

 

Forscher am Robert Koch-Institut in Berlin haben ein Verfahren entwickelt, das die Vermehrung und Aktivierung von CD8-T-Zellen im Körper auslöst – und zwar erstmals so, dass sie auch Tumore wirksam angreifen. Publiziert wurden die Ergebnisse im „Journal of Immunology“. Den Wissenschaftlern um Richard Kroczek gelang es zunächst, Erregerbestandteile über eine bestimmte Andockstelle an der Oberfläche – den XCR1-Rezeptor – in dendritische Zellen von Mäusen direkt und spezifisch einzuschleusen. Das ermöglicht die präzise Steuerung des Scharfschaltens der T-Zellen. Als Transportmittel für ihre Impfstoffe nutzten die Forscher Chemokine.

Quelle: The Journal Of Immunology

0 0