Schlagwort-Archive: reiseschutzimpfung

Cholera

Cholera ist eine schwere durch Bakterien verursachte Infektionskrankheit, die sich bei ungenügender Trinkwassersauberkeit sehr rasant ausbreitet. Infektionen erfolgen indirekt durch Trinkwasser bzw. Nahrungsmittel oder auch direkt durch Kontakt mit Kranken. Bei den Infizierten treten nach einer kurzen Inkubationszeit von wenigen Stunden bis wenigen Tagen Durchfälle, häufig begleitet von Erbrechen auf. Der Wasser- & Elektrolytverlust bewirkt schwere Kreislaufprobleme und führt letztlich zum Koma mit Nierenversagen. Ohne Wasser- und Elektrolytzufuhr per Infusion sterben ca. 70% der Erkrankten. Wenn der Patient überlebt, scheidet er 3-6 Wochen lang Bakterien mit dem Stuhlgang aus. Eine überstandene Cholera schützt nicht vor einer weiteren Cholera-Infektion, Wiedererkrankungen sind möglich.

Die Cholera ist in vielen Ländern Afrikas und Asiens endemisch. In allen Kriegs- und Elendsgebieten breitet sie sich rasch aus. In Deutschland trat Cholera zuletzt am Ende des 19. Jahrhunderts auf. 1870/1871 starben mehr Menschen an der Cholera als im Krieg. Als Folge baute man ein getrenntes Trinkwasser- und Abwasserleitungssystem.

Je nach epidemiologischer Situation besteht für manche Länder eine Impfpflicht vor Einreise. Die WHO empfiehlt jedoch die intramuskuläre Impfung nicht mehr, da sie als veraltet gilt und nur einen teilweisen Schutz bietet. Die Schluckimpfungen sind hingegen wirksamer und verträglicher. Die Impfung schützt individuell Reisende  vor der Cholera-Erkrankung und Tod ersetzt aber nicht notwendige Sauberkeit des Wassers und der Nahrungsmittel.

Impffakten Cholera: (Stand: 2015)

Indikation: Aufenthalte in Infektionsgebieten, speziell unter mangelhaften Hygienebedingungen bei aktuellen Ausbrüchen, z. B. in Flüchtlingslagern oder bei Naturkatastrophen

Krankenkassenfinanzierung: Für Reiseschutzimpfungen besteht kein gesetzlicher Leistungsanspruch, Kassenindividuelle Finanzierung

Anzahl Impfdosen: Ein Totimpfstoff wird oral verabreicht (Schluckimpfung)

0 0